Anleitung für AutorInnen

Zitierweise

Wir bitten um die Verwendung dieser Zitierweise:  Zitierweise Universität Salzburg (PDF)

Typografie

Werktitel
Im Fließtext:
Kursiv gesetzt, keine Anführungszeichen: z.B. „[…] wie beispielsweise das Wohnzimmer der TV-Serie Ein echter Wiener geht nicht unter, das […]“

Gedankenstrich (Halbgeviertstrich)
Als Satzzeichen:
– „Was er damals also beinahe alles gehabt hätte […] – alles Dinge, über die Herr Schmidt heute nicht verfügt.“
„Von … bis“-Angaben
– S. 12–25. Bindestrich, ohne Abstand davor oder danach
– 1990–1997

Zitate
Anführungszeichen:
– Zitat im Zitat: bitte mit einfachen Anführungszeichen (für Mac: die schließenden Anführungszeichen mit Alt + # erstellen)
„Was er damals also beinahe alles gehabt hätte […] – alles Dinge, über die Herr Schmidt heute sagt, dass er ‚nicht darüber verfügt.‘“

Kürzungen/Anmerkungen:
– […]  bitte die Punkte mit dem dafür vorgesehenen Satzzeichen erstellen (für Mac: Alt + .)
– [die aktuell gültige Hausordnung, Anm.]

Apostroph vs. einfaches Anführungszeichen vs. Accent
– Brecht’sche –  entspricht dem „verdrehten“ einfachen Anführungszeichen (für Mac: Shift + #)
– Café – entspricht der Taste neben der „Löschen/Backspace“-Taste

Zahlen/Einheiten
– Zwanzig – generell ausgeschrieben bis zwanzig
– 5432 und 65.432 – Punkt erst ab fünfstelligen Beträgen
– € 54,32 und € 54,– – Eurozeichen (Mac: Alt + e), wenn keine Angaben hinter dem Komma: Gedankenstrich (Halbgeviertstrich)
– Kilometer, Quadratmeter, Kilometer pro Stunde – generell ausgeschrieben
– zehn Quadratmeter Raumfläche, elf Kilometer pro Stunde
– Prozent – ausgeschrieben

Geschlecht
– die BewohnerInnen – mit Binnen-I
– den Bewohnerinnen/n  – mit Schrägstrich
– das Wohnzimmer der/des Bewohnerin/s –  weibliche Form zuerst

 

Textlänge

Rubrik “Article”: Wissenschaftliche Beiträge mit max. 25.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen, Fußnoten, Bibliografie)

Rubrik “Practice”: Fallstudien aus der künstlerischen oder kulturellen Praxis, max. 20.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen, Fußnoten, Bibliografie)

Rubrik “Open Space”: Künstlerischer oder kreativer Beitrag (Cartoons, Jingles, Videospots, Grafiken, …) in web-kompatiblen, gängigen Formaten

(2014): Anleitung für AutorInnen. In: p/art/icipate – Kultur aktiv gestalten #