Veranstaltungsreihe W&K-Forum

Die Veranstaltungsreihe W&K-Forum wurde vom Schwerpunkt Wissenschaft und Kunst (W&K) im Frühjahr 2015 ins Leben gerufen. Das Ziel besteht darin, dem kontroversiellen Diskurs rund um kultur- und gesellschaftspolitische Fragestellungen in der Stadt Salzburg eine Plattform zu bieten. Hierzu sollen herausragende Persönlichkeiten unterschiedlicher Fachbereiche eingeladen werden, um ihre Expertise zu Themen, die mit Wissenschaft und Kunst zusammenhängen, im gesellschaftlichen Kontext darzulegen bzw. miteinander zu diskutieren. Durch die Wahl aktueller Inhalte, die Einbindung bekannter Persönlichkeiten und die Kooperation mit wichtigen Kulturinstitutionen in der Stadt wird angestrebt, neben den Studierenden eine breite kulturinteressierte Öffentlichkeit zu erreichen.

Die Reihe wurde am 4. März 2015 mit einem Vortrag des Philosophen Konrad Paul Liessmann (Wien) unter dem Titel „Wissenschaft ist keine Kunst! Eine Polemik“ im Unipark Nonntal eröffnet. Dabei beleuchtete er auf pointierte Weise aus einer historischen Perspektive die Wechselwirkungen zwischen den beiden Begriffen, aus denen die Bezeichnung des W&K-Schwerpunkts und -Forums besteht. In den darauffolgenden W&K-Foren stellten sich Fragestellungen zu Kunst und Macht als eines der Schwerpunktthemen heraus.

Am 5. Mai 2015 fand im Unipark Nonntal die Podiumsdiskussion „Kunst, Religion und Terror“ statt, an der sich der Karikaturist Gerhard Haderer (Linz), der Journalist Viktor Hermann (Salzburg) und die Medien- und Kunsttheoretikerin Dorna Safaian (Berlin) beteiligten. Moderiert von Manfred Kern vom W&K-Programmbereich Kunstpolemik – Polemikkunst sprachen die ExpertInnen angesichts des Anschlags auf Charlie Hebdo über den Disput zu Karikaturen mit religiösen Motiven und beleuchteten dessen Zusammenhang mit dem „Bilderstreit“ in verschiedenen Religionen.

Am 29. Mai 2015 fand zum Motto „Warum tanzt der Mensch?“ im Toihaus Theater eine Gesprächsrunde mit der Tänzerin, Schauspielerin und Choreografin Cornelia Böhnisch (Salzburg), der Choreografin Monica Delgadillo Aguilar (Wien), der Tanzanthropologin Andrée Grau (London) und der Tanzwissenschaftlerin Claudia Jeschke (Salzburg) statt. Die Beteiligten beleuchteten die Rolle des Tanzes und des Tanzens aus verschiedenen Perspektiven: im interkulturellen Vergleich ebenso wie mit Blick auf soziale und rituelle Kontexte sowie künstlerische und (community-)aktivistische Intentionen.

Am 16. Juni 2015 hielten im KunstQuartier der Kultursoziologe Andreas Reckwitz (Frankfurt a.d. Oder), der Soziologe Martin Weichbold (Salzburg) und der Historiker Michael Werner (Paris) Vorträge zum Thema „Aktuelle Festivals der Neuen Musik als Foren für zeitgenössische Kultur“ und diskutierten darüber mit dem Publikum. Bei dieser von der Musikwissenschaftlerin Simone Heilgendorff (Salzburg/Berlin) moderierten Veranstaltung wurden v.a. interdisziplinäre Querverbindungen dargestellt, die sich bei der vergleichenden Erforschung europäischer Musikfestivals aus der musikwissenschaftlichen Perspektive ergeben.

Am 16. November 2015 diskutierten die KünstlerInnen Katharina Kapsamer (Salzburg), Martin Krenn (Wien) und Moira Zoitl (Berlin) unter der Mitwirkung von Elke Smodics (Wien) und Elke Zobl vom W&K-Programmbereich Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion im Salzburger Kunstverein über Möglichkeiten und Grenzen gesellschaftlicher Mitgestaltung. Ausgehend vom Motto „Mission impossible?“ zeigten sie dabei Potenziale auf, die – im zeitgenössischen Kunstdiskurs oft inflationär gebrauchten – Begriffe Teilhabe, Partizipation und Intervention im Rahmen konkreter Kunstprojekte inhaltlich zu füllen.

Am 3. Dezember 2015 hielt der Archäologe Andreas Schmidt-Colinet, der von 1980 bis 2010 die deutsch-österreichisch-syrischen Grabungen in Palmyra leitete, im KunstQuartier einen Vortrag unter dem Titel „Palmyra geht uns alle an“. Dabei hob er die katastrophalen Folgen des Krieges in Syrien hervor – sowohl was die Menschen als auch was den systematischen Raub und die unwiederbringliche Zerstörung von Kulturgut betrifft.

(2016): Veranstaltungsreihe W&K-Forum. In: p/art/icipate – Kultur aktiv gestalten # 07 , http://www.p-art-icipate.net/cms/veranstaltungsreihe-wk-forum/