Programm 2018

Rund um das Jahresthema mit_ein_ander(s) boten 25 Workshops, 4x Frühstück, 4 Impulsabende, 5 Kooperationsveranstaltungen, 1 W&K Forum ein buntes und vielfältiges Akademieprogramm – und auch die Projektentwicklung greift Fragestellungen rund um Szenarien und Visionen des gesellschaftlichen Zusammenlebens auf:

Programmfolder 2018 als PDF zum Download

Die P-ART AKADEMIE fand von Montag, 8. Oktober bis Freitag, 19. Oktober 2018 am Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst in der Bergstraße 12 in Salzburg sowie in Räumlichkeiten von Kooperationspartnern statt. Einige Abendveranstaltungen wurden extern von Salzburger Kunst- und Kulturinstitutionen angeboten.

Das war die P-ART Akademie 2018.

Das waren die Workshops 2018.

Das waren die öffentlichen Veranstaltungen 2018.

P-ART Akademie Oktober 2018, Woche 1: 8.-12.10.

Montag / Eröffnung 08.10.2018

16:00-17:30 W+K Atelier/Projektraum, Bergstraße 12

Siglinde Lang

Welcome & Come Together

Bei Kaffee, Kuchen und einem Glas Sekt zum Anstoßen lernen wir uns, unsere Interessen und Erwartungen kennen. Die Programm der Akademie, alle Stipendiat*innen und das Team werden vorgestellt.

18:00-20:00 W+K Atelier, Bergstraße 12 / öffentlich

Birgit Mandel

Swetlana Heger

Mit_ein_ander(s) – Partizipation in Kunst & Kultur

Auftaktveranstaltung der P-ART Akademie
Kulturelle Vermittlungsprojekte können mit dem Anspruch verbunden werden, nicht nur Barrieren gegenüber Kunst abzubauen, sondern auch (temporäre) soziale Gemeinschaften herzustellen und im besten Fall Impulse für ein sozial inklusives, von vielen verschiedenen Gruppen der Gesellschaft mitgestaltetes Kulturleben zu geben. Doch inwiefern bildet diese soziokulturelle Intention das Potential und die Wirkung partizipativer Kunstprojekte ab – speziell, wenn die ästhetische Autonomie als Vielfalt individueller Erfahrungen einem WIR-Gefühl zu widersprechen scheint?

Die Interferenzen von kultureller und künstlerischer Partizipation bilden Ausgangspunkt für die Verhandlung eines mit_ein_ander(s) in Kunst und Kultur: Aus kulturpolitischer und kulturinstitutioneller Sicht stellt Birgit Mandel in ihrem Vortrag ‚Teilhabe-orientierte Kulturvermittlung‘ verschiedene Ziele, Diskurse, Reichweiten und Formate kultureller Teilhabe vor, die von Audience Development über kulturelle Bildung und sozialem Community Building bis zur Kulturentwicklungsplanung reichen. Aus einer künstlerisch ästhetischen Perspektive entwickelt Swetlana Heger in ihrem Vortrag zu „Re-Modeling Art“ ein differenziertes Bild von Partizipationsansätzen in künstlerischen Arbeiten, die das Verhältnis von Kunst und Gesellschaft auf unterschiedliche Weise verhandeln.

Referentinnen:

Birgit Mandel ist Professorin für Kulturvermittlung und Kulturmanagement an der Universität Hildesheim mit Schwerpunkt auf Kulturnutzerforschung, Audience Development und institutionellen Veränderungsprozessen.

Swetlana Heger ist Direktorin des Departments Kunst und Medien, Züricher Hochschule der Künste, und international als Künstlerin und Kuratorin tätig.

Moderation: Siglinde Lang

 

Dienstag 09.10.2018

9:00-13:00 W+K Seminarraum/Projektraum, Bergstraße 12

Siglinde Lang

P-ART Basis: Grundlagen einer partizipativen und dezentralen Kulturarbeit I

Über regionale, nationale und internationale Fallstudien aus verschiedenen Kunstsektoren werden Handlungsabläufe, Intentionen und Prozesse von partizipativen Kulturprojekten vermittelt und ein erster Leitfaden für die Konzeption und Realisierung vorgestellt. Wissenschaftliche Methoden wie Close Reading oder Zitatmapping fließen spielerisch ein.

14:00-17:00 W+K Atelier, Bergstraße 12

Elisabeth Schmirl

Siglinde Lang

Workshop: Künstlerische & wissenschaftliche Recherche

Wie lässt sich der Themenblock des ‚mit_ein_ander(s)‘ in Assoziationsverfahren und mittels Kreativtechniken erweitern, wie lassen sich Zugänge entwickeln und Querverbindungen aufbauen? Welche unerwarteten Perspektiven können wir auf das Thema erschließen? Wie nähern sich Künstler*innen und Wissenschaftler*innen diesem Thema an? Wie recherchieren sie? Welche Methoden und Verfahren wenden sie an? Mit vielfältigen Verfahren tauchen wir in das Jahresthema ein, durchforsten Datenbanken, googlen nach spezifischen Schlagwörtern und durchstreifen künstlerische Arbeiten und kulturelle Projekte.

Mittwoch 10.10.2018

9:00-10:30 W+K Atelier, Bergstraße 12 / öffentlich

Dagmar Aigner

P-ART Frühstück: Kulturelle Förderungen der Stadt Salzburg

Dagmar Aigner (Stadt Salzburg, Abteilung Kultur, Bildung und Wissen) gibt Einblicke in die Förderprogramme der Stadt Salzburg sowie Tipps für die Einreichung von eigenen Projekten.

10:45-13:00 W+K Seminarraum /Projektraum, Bergstraße 12

Siglinde Lang

P-ART Basis: Grundlagen einer partizipativen und dezentralen Kulturarbeit II

In dieser Einheit lernen wir verschiedene Modelle der Partizipation und kulturellen Teilhabe kennen und setzen uns mit Fallstudien vertieft auseinander.

14:00-15:30 W+K Projektraum, Bergstraße 12

Siglinde Lang

Dorit Ehlers

P-ART Workshop: Das Interview als Erhebungsmethode in Wissenschaft und Kunst I

Welche Formate gibt es in der Befragung? Für welche Zielsetzung und Thema ist welche Methode relevant? Inwiefern unterscheidet sich eine künstlerische von einer wissenschaftlichen Herangehensweise? Als Vorbereitung auf Teil II erstellen wir 3-4 Varianten, um über eine Befragung zum mit_ein_ander(s) erste Daten und Perspektiven einzuholen.

16:00-17:30 W&K, extern

Siglinde Lang

Dorit Ehlers

P-ART Workshop: Das Interview als Erhebungsmethode in Wissenschaft und Kunst II

Ab auf die Straße! In Kleingruppen ziehen wir in die Linzergasse, Getreidegasse und zum Salzachufer und befragen – mit einer konkreten Forschungsfrage ausgestattet – Passant*innen zu ihren Perspektiven und Zugängen. Ob mit Kamera, Notizblock oder Mikrophon – wir sammeln Eindrücke, Antworten, Bilder und Kommentare zu unserem Themenschwerpunkt und dokumentieren die Ergebnisse.

19:00-20:30 MARK, Hannakstraße 17, 5023 Salzburg / öffentlich

Kim Habersatter

Rüdiger Wassibauer

Gerd Pardeller

P-ART Impuls: Potential Peripherie?! Dezentrale Kulturarbeit als regionale Herausforderung

Kulturarbeit abseits etablierter Infrastrukturen stellt spezifische Anforderungen an künstlerische Programmatik, Ansprache von Publika und Aufbau von Netzwerken/Ressourcen: Ob experimentelles zeitgenössisches Kunst-Festival in traditionsbewussten Gemeinden, die Re-Aktivierung einer ‚kulturellen Nahversorgung‘ in von Abwanderung betroffenen Gebieten oder auch die Etablierung eines anspruchsvollen Jugendkulturzentrums in städtischen Randlagen – die räumliche, oft periphere Dimension prägt wesentlich das Verständnis einer dezentralen Kulturarbeit, schafft aber oft gerade dadurch Impulse für innovative, dialogorientierte und prozesshafte Kunst- und Kulturangebote.

Drei Impulsreferent*innen stellen ihre regionalen Kulturkonzepte und Ansätze vor und schaffen Impulse, um in der anschließenden Diskussion das Potential, aber auch die Herausforderungen einer dezentralen Kulturarbeit zu erörtern.

Moderation: Siglinde Lang

Donnerstag 11.10.2018

9:00-13:00 W+K Atelier/Projektraum, Bergstraße 12

Siglinde Lang

P-ART Basis: Grundlagen einer partizipativen und dezentralen Kulturarbeit III

Diese dritte Einheit dient der methodischen Vertiefung in die partizipative Projektarbeit. Welche Handlungsschritte müssen gesetzt werden? Wie kann eine Community aufgebaut werden? Was sollte wann wie vorbereitet, getan und umgesetzt werden? Und warum sind Kooperationen das A & O von partizipativen Projekten?

14:00-15:30 Mirabellgarten (Treffpunkt Projektraum)

Brigitte Kovacs

P-ART Workshop: Erste Schritte zur Ideenfindung

Wie kann unser Gehen eingesetzt werden, um kreatives Denken zu fördern?

Sich auf dieses Experiment einlassend, werden die ersten Projektideen für Kunst- und Kulturkonzepte zum Thema mit_ein_ander(s) während eines (choreographierten) Spaziergangs entwickelt.

 

16:00-17:30 W+K Projektraum, Bergstraße 12

Siglinde Lang

P-ART Projektwerkstatt I

Wir sortieren die Eindrücke aus den Spaziergängen, diskutieren diese in der Gruppe und reflektieren mögliche nächste Schritte.

Freitag 12.10.2018

9:00-10:30 W+K Atelier, Bergstraße 12 / öffentlich

Matthias Ais

Martina Berger-Klingler

P-ART Frühstück: Kulturelle Förderung des Landes Salzburg

Martina Berger-Klingler und Matthias Ais von der Kulturabteilung des Landes Salzburg geben Einblicke in regionale Förderprogramme sowie Tipps für die Einreichung von eigenen Projekten.

10:45-13:00 W+K Projektraum, Bergstraße 12

Siglinde Lang

P-ART Projektwerkstatt II

In der Gruppe erarbeiteten wir einen solidarischen Entscheidungsprozess, um etwa 3 Projektideen auszuwählen, an denen wir in der kommenden Woche im Detail weiterarbeiten möchten. Je nach Interesse und einzubringenden Kompetenzen bilden wir Teams und starten – ausgerüstet mit einem Leitfaden und Handouts – mit der Entwicklung eines konkreten Projektansatzes.

14:00-15:30 Radiofabrik, Ulrike-Gschwandtner-Straße 5

Persson Perry Baumgartinger

P-ART Workshop: Antidiskriminatorische Sprache

Sprache und Kommunikation spielen eine zentrale Rolle in der Art und Weise, wie wir uns in der Welt ausdrücken, wie wir in der Welt stehen und wie wir verortet werden. Denn Sprache findet nicht in einem luftleeren Raum statt, sondern ist historisch gewachsen, von gesellschaftlichen Strukturen geformt und hat Effekte: Unter anderem nimmt sie Einfluss auf unsere Chancen und Teilhabemöglichkeiten in Kultur und Gesellschaft. Der Workshop reflektiert die Verbindung von Sprache, Macht und Gesellschaft und stellt mögliche Alternativen zur Diskussion.

(Workshop in Kooperation mit der Lehrredaktion der Radiofabrik)

16:00-17:30 Radiofabrik, Ulrike-Gschwandtner-Straße 5

Eva Schmidhuber

Mirjam Winter

Siglinde Lang

P-ART Workshop: Kultur- meets Medienarbeit

In Kooperation mit den Teilnehmer*innen der Lehrredaktion der Radiofabrik werden in drei durchgemischten Arbeitsgruppen Strategien und Praxen der Zusammenarbeit von Kulturarbeiter*innen und Radiojournalist*innen zum P-ART Jahresthema erarbeitet. Der aktuelle (Wissens-)Stand der P-ART Teilnehmer*innen wird interviewtechnisch und medial – optional – für einen Radiobeitrag aufbereitet.

(Workshop in Kooperation mit der Lehrredaktion der Radiofabrik)

19:00-20:30 Unikum, Unipark Campus, Erzabt-Klotz-Straße 1 / öffentlich

Hans Peter Graß

Persson Perry Baumgartinger

Christine Steger

Florian Preisig

P-ART Impuls: Parolen gegen ein mit_ein_ander(s) Paroli bieten – Sprache als antidiskriminatorische Praxis

In Impulsvorträgen wird das Triangel ‚Kultur-Medien-Sprache‘ von Hans Peter Graß (Fokus Alltagssprache), Persson Perry Baumgartinger (Fokus Geschlecht) und Christine Steger (Fokus Disability) sowie Florian Preisig (Fokus Arbeitsmarkt) aus drei verschiedenen Perspektiven erörtert und diskutiert: Welche diskriminatorischen Mechanismen und Strukturen lassen sich in der Praxis beobachten/feststellen? Wie kann sprachlichen Barrieren und Exklusionsmechanismen entgegengewirkt werden? Welche Strategien unterstützen ein sprachliches Verhalten, das gesellschaftliche Diversität abbildet und herzustellen sucht? Die Expert*innenrunde widmet sich diskriminatorischen sprachlichen Alltagserfahrungen, täglichen Begegnungen und stellt Strategien und Praxen gegen Exklusionsmechanismen und gesellschaftliche Ungleichheiten vor.

Samstag (faktultativ) 13.10.2018

9:00-13:00 W+K, Seminarräume, Bergstraße 12

Offene Arbeitsstätte für alle Stipendiat*innen

Individuelle Möglichkeit sich in die Projektideen zu vertiefen und gruppenintern auszutauschen.

P-ART Akademie Oktober 2018, Woche 2: 15.-19.10.

Montag 15.10.2018

9:00-10:30 Salzburg Museum, Mozartplatz 1 (Eingang über Kaigasse 2, 3.OG)/ öffentlich

Sandra Kobel

P-ART Frühstück: Diversität in der Kunstvermittlung

Sandra Kobel stellt die vielfältigen Kunst- und Kulturvermittlungsprogramme des Salzburg Museum vor, die sich mittels verschiedener Methoden und Formate an ein diverses Publikum richten sowie an spezifische Personengruppen wie etwa Kinder und Jugendliche.

11:00-12:30 W+K Seminarräume, Bergstraße 12

Kim Habersatter

P-ART Workshop: Miteinander Collagen gestalten

Mit Schere, Kleber, Farbe, Pinseln und allerlei Materialien, die wir bis dato gesammelt und mitgebracht haben, machen wir uns in Gruppenarbeit ans Werk: Miteinander werden die bisherigen Eindrücke zum Jahresthema des mit_ein_ander(s) als Collage gestaltet.

13:30-15:00 knackpunkt, Aignerstraße 69

Monika Schmerold

P-ART Workshop: Veranstaltungen barrierefrei planen

Die Teilhabe an Kunst und Kultur ist ziviles Grundrecht. Doch gerade kulturelle Veranstaltungen bilden oft eine Barriere – sei es aufgrund räumlicher oder auch programmatischer Versäumnisse. Wenn bereits bei der Planung Barrierefreiheit mitgedacht wird, ist ein wesentlicher Beitrag kultureller Inklusion geleistet.

alternativ W+K Seminarraum, Bergstraße 12

Katharina Anzengruber

P-ART Workshop: Klangwelten entdecken

Der Workshop gibt Anregungen und Anleitungen zu einer experimentierenden Auseinandersetzung mit Klängen und Klangkörpern, die wir in der unmittelbaren Umgebung aufspüren und finden. Klänge werden neu- bzw. wiederentdeckt, vorhandene Wahrnehmungskonventionen in Frage gestellt und/oder aufgelöst. Das gesammelte klangliche Material bildet dann die Basis für gemeinsame musikalische Gestaltungsaktionen!

15:30-17:30 W+K Projektraum, Bergstraße 12

Siglinde Lang

P-ART Projektwerkstatt III

Schrittweise konkretisieren wir die Projektkonzepte zum Jahresthema. Wie kann die Idee Form annehmen? Welche Communities sollen angesprochen werden? Welche Räume und Orte kommen in Frage? Welche programmatischen Vorstellungen gilt es zu vertiefen? Aber auch: Wie können wir unseren aktuellen Wissenstand und erworbenen Kompetenzen in ein konkretes Projekt einfließen lassen? Wir verfeinern den jeweiligen ersten Projektentwurf und legen Arbeitsaufgaben und Arbeitsschritte für die gesamte Woche fest.

19:00-20:30 Galerie Fünfzigzwanzig, Residenzplatz 10, 2.OG / öffentlich

Sunita Asnani

Sandra Chatterjee

Chris Lechner

P-ART plus: Table Conversation mit_ein_ander(s)

Die Choreograf*innen und Tänzer*innen Sunita Asnani, Sandra Chatterjee und Chris Lechner laden zu einer Table Conversation ein. Wie funktioniert Bewegung als non-verbale Kommunikation?  Table Conversations 3.0 ist eine Performance, in der Kommunikationsanleitungen in einem kollektiven Setting ausprobiert werden. Die
Performance bedient sich an Codes und Strategien aus dem klassischen und
zeitgenössischen Tanz. Aus dem Nebeneinander des Zuschauens entsteht ein
Spielraum des mit_ein_ander(s).

Das Herzstück dieser Arbeit ist ein Tisch. Er dient als Plattform des Austausches, als Navigationsinstrument, als Miniaturbühne für ein Tanzstück, eine Installation. Tische und Stühle werden immer wieder neu platziert – und Perspektiven auf ein (anderes) Miteinander erforscht.

Dienstag 16.10.2018

9:00-10:30 W+K Atelier, Bergstraße 12

Laila Huber

P-ART Workshop: Partizipativ forschen - Erkundung einer kollektiven Interventionspraxis

Was bedeutet es partizipativ zu forschen? Wer forscht gemeinsam und wozu? Und vor allem, wie wird hier geforscht? Partizipative Forschungsansätze haben Konjunktur – mit den Begriffen „Aktionsforschung“, „Teamforschung“, „community-based research“, sowie unlängst vermehrt „Citizen Science“ werden unterschiedliche Ansätze partizipativer Forschungspraxen benannt. Sie alle intendieren, durch das gemeinsame Forschen in gesellschaftliche Kontexte einzugreifen und diese zu verändern. Der Workshop gibt Einblicke in partizipative Forschungsmethoden, die in Gruppenübungen erprobt werden.

alternativ W+K Seminarraum, Bergstraße 12

Elfi Eberhard

P-ART Workshop: Presse- und Medienarbeit

Wie erstelle ich einen Presseverteiler? Wie wird eine Pressemitteilung aufgebaut? Was macht ein gutes Pressefoto aus? Was sind die wichtigsten Werkzeuge? Welche Strategien stecken hinter guter PR-Arbeit? Mit Fokus auf die Salzburger Medienlandschaft und konkret auf das Thema mit_ein_ander(s) bezogen, werden Bausteine entlang eines Projektes für ein Presse- und Medienkonzept entwickelt.

11:00-13:30 W+K Atelier, Bergstraße 12

studioachtviertel

P-ART Workshop: Corporate Design für Kulturprojekte

Wie gelingt ein einheitlicher und überzeugender visueller Außenauftritt? Was muss dabei beachtet werden? Wie wird eine kommunikative Leitidee entwickelt? Wir geben eine kurze Einführung zu Typografie, Form und Logogestaltung und stellen gemeinsam erste Überlegungen an, wie ein visuelles Erscheinungsbild für ein Kulturprojekt aussehen könnte. Miteinander konzipieren und skizzieren wir, wie aus der Vision eine Identität wird.

alternativ W+K Seminarraum, Bergstraße 12

Günther Friesinger

P-ART Workshop: Kulturprojekte rechtlich & technisch meistern

Ob Vereinsgründung, Versicherung von Leihgeräten oder feuerpolizeiliche Auflagen bei Festivals – Günther Friesinger bietet auf Basis seiner langjährigen internationalen und regionalen Erfahrung als Kulturmanager Tipps, stellt konkrete Beispiele vor und gibt Antworten auf jegliche Fragen.

13:30-15:00 W+K Seminarraum, Bergstraße 12

Günther Friesinger

P-ART Workshop: Social Media

Der Einsatz von Social Media ist heute im Kulturbereich nicht mehr wegzudenken. Passgenau wird in diesem Workshop gezeigt, wie Facebook, Instagram oder Twitter öffentliche Teilhabe an einem kulturellen Projekt unterstützen. Sowohl Kommunikationsstrategien als auch praktische Tipps werden vorgestellt und mit Blick auf die eigenen Projekte erprobt.

alternativ W+K Atelier, Bergstraße 12

studioachtviertel

P-ART Workshop: Alltagsobjekte in Kunst, Forschung, Vermittlung

Der Walkman als Relikt der Jugendkultur der 80er Jahre, der Minirock als Revolte gegen bürgerliches Etablissement oder das Häferl als Ausdruck traditioneller österreichischer Kaffeehauskultur – Gegenstände erzählen kollektive als auch individuellen Geschichte(n), symbolisieren kulturelle Werte und sind dabei zunehmend Gegenstand von Forschung, Kunst und Vermittlung. Welche Objekte stehen für ein mit_ein_ander(s)? Gemeinsam wollen wir über Dinge sprechen und grundsätzlich überlegen, wie und warum diese gesammelt und ausgestellt werden.

15:30-17:30 W+K Atelier/Projektraum, Bergstraße 12

Siglinde Lang

P-ART Projektwerkstatt IV

Mit den Inputs des Tages ausgestattet, arbeiten wir im Kleingruppenformat weiter und bereiten – zur eigenen Schärfung – eine Übersicht der 5 W-Fragen vor. Ab 16:30 gilt es dann, diese Projektskizzen erstmals zwei Expert*innen zu präsentieren. Jede Gruppe erhält ein kurzes Feedback sowie konkrete Tipps zur weiteren Konzeptarbeit.

19:00-20:30 akzente Jugendinfo, Anton-Neumayr-Platz 3

Günther Friesinger

studioachtviertel

Elisabeth Schmirl

P-ART Impuls: Dezentrale Kulturarbeit als Einladung zu Partizipation

Was passiert, wenn ein Museum temporär seine Mauern verlässt, Präsenz im öffentlichen Raum zeigt und sich in den Alltag der Menschen begibt? Wie gestalten sich partizipative Prozesse in der regionalen Kulturarbeit und welche Herausforderungen und Potentiale sind damit verbunden? Inwiefern können Leerstände speziell in städtischen und Randlagen Impulse für eine kulturelle Re-Aktivierung von absterbenden Zonen setzen?

Impulshaft werden unterschiedliche Projekte in der regionalen Kulturarbeit präsentiert und ihre (Aus-)Wirkungen auf regionale Entwicklungen diskutiert.

Mittwoch 17.10.2018

9:00-10:30 akzente Salzburg, Glockengasse 4c / öffentlich

Theresa Edtstadler

P-ART Frühstück: Kulturelle Jugendarbeit

Theresa Edtstadler von der Jugendplattform akzente lädt zum Austausch über kulturelle Jugendarbeit, spricht über die Chancen und Möglichkeiten von Projekten mit Jugendlichen und die Notwendigkeit, (Frei-)Räume des Ausprobierens, des Rückzugs und unverbindlichen Zusammenkommens zu schaffen.

Kooperation mit Erasmus+/akzente

10:45-12:15 akzente Salzburg, Glockengasse 4c

Anna Schober

P-ART Workshop: Poetry Slam

Literatur & Wettbewerb – das sind vielleicht die ersten beiden Assoziationen, die mit Poetry Slam in Verbindung gebracht werden. Doch (Selbst-)Inszenierung, (Sprach-)Rhythmus und (Gesellschafts-)Kritik sind durchaus weitere Schlagworte, die die Poetry-Slam-Szene charakterisieren. Der Workshop vermittelt und erprobt Techniken eines poetischen mit_ein_ander(s) im ‘Wettstreit der Bühnendichter‘.

Kooperation mit Erasmus+/akzente

11:00-12:30 akzente Salzburg, Glockengasse 4c

Theresa Edtstadler

P-ART Workshop: EU-Förderungen in der Jugendarbeit

Zahlreiche europäische Förderprogramme adressieren Jugendliche und intendieren einen kulturellen Austausch. Doch welches ist das richtige für mein Projekt oder meine Idee? Wie finde ich passende Partner? Und wie kämpfe ich mich durch Unmengen Datenblätter und Formulare, die es auszufüllen gilt?

Kooperation mit Erasmus+/akzente

13:30-15:00 akzente Salzburg, Glockengasse 4c

Bettina Egger

P-ART Workshop: Linien, die uns verbinden – Comic-Zeichnen miteinander(s)

Im Workshop werden verschiedene Herangehensweisen zum Thema Interkulturalität / mit_ein_ander(s) durch das Medium Comic vorgestellt. Nach einer kurzen Einführung in Grundtechniken des Comicschreibens wird den Teilnehmer*innen die Möglichkeit geboten, ihre eigene, kurze Geschichte in Wort und Bild individuell zu erarbeiten.

Kooperation mit Erasmus+/akzente

alternativ akzente Salzburg, Glockengasse 4c

Anita Moser

P-ART Workshop: Finanzierung von Kulturprojekten

Für die Verwirklichung eines Kulturprojekts braucht es nicht nur eine zündende Idee, sondern vor allem auch eine gesicherte Finanzierung. Diese wiederum setzt die Kenntnis von Förderstrukturen und eine professionelle Kalkulation voraus. Was ist dabei zu beachten? Welche Kosten fallen an? Welche Finanzierungsmöglichkeiten und Förderstellen passen zu welchem Projekt?

Kooperation mit Erasmus+/akzente

15:30-17:30 W+K Projektraum, Bergstraße 12

Siglinde Lang

P-ART Projektwerkstatt V

Die Projektentwürfe nehmen zunehmend Gestalt an – wir skizzieren einen Projektantrag, definieren Ziele, Mission und Publika und spezifizieren programmatische Inhalte sowie entsprechende Kommunikationsmaßnahmen.

19:00-20:30 Jazz & The City, Anton-Neumayr-Platz 2 / öffentlich

P-ART plus: Jazz & The Citiy

Wenn sich die Altstadt in eine, nein gleich mehrere Bühnen für hochkarätigen Jazz verwandelt, dann ist Festivalzeit – und wir sind beim Eröffnungskonzert von Jazz & The City mit dabei: Das Trondheim Jazz Orchestra ist ein Ensemble, das sich eher als Work in Progress und ‚Musician’s Pool‘ empfindet, und dessen Größe und Instrumentierung von Projekt zu Projekt variiert: „Was genau sie an zwei Abenden in Salzburg veranstalten werden, steht noch nicht fest. Sicher ist nur, dass es großartig wird – und sich Musiker des Großensembles auch in kleinerem Rahmen präsentieren werden.“ (Beschreibungstext Jazz & The City) http://www.salzburgjazz.com/Trondheim-Jazz-Orchestra_1_1366.html)

Kooperation mit Erasmus+/Akzente

Tag 4 18.10.2018

9:00-10:30 W+K Atelier, Bergstraße 12

Elke Zobl

P-ART Workshop: Do-It-Yourself, Do-It-Together! Künstlerisch-edukative Materialien und Angebote für eine kritische Vermittlungspraxis

In dem Workshop werden das Projekt „Making Art, Making Media, Making Change“ (www.makingart.at) und die darin gemeinsam mit Kunstproduzent*innen entwickelte Toolbox (inkl. Comics, Craftivism und Zines) vorgestellt. Wir erproben gemeinsam Materialien und sehen uns weitere Toolboxen an den Schnittstellen von Kunst, Kultur und Bildung an.

alternativ W+K Seminarraum, Bergstraße 12

Siglinde Lang

P-ART Workshop: Texten

Wie kann über Wörter Atmosphäre vermittelt werden? Wie entwickeln Text-Profis Slogans und Überschriften? Wie schreibe ich einen griffigen 10-Zeiler? Welches Textgerüst ist universell für alle Textsorten gültig? Praxisnah und mit Bezug auf den Status der Projektentwürfe werden Kniffe und Verfeinerungsstrategien für das Erstellen von verschiedenen Textsorten vermittelt und erprobt.

11:00-12:30 Mirabellgarten (Treffpunkt Eingang)

Tamara SOMA Volgger

P-ART Workshop: Graffiti & Sprühtechniken

Nach einer kurzen Einführung in die Hintergründe der Graffitikunst, Stilrichtungen und Techniken geht es gleich zur Sache: Wie kann (gemeinsam) eine Intervention des mit_ein_ander(s) dargestellt werden? Mit einer Sprühdose ausgestattet, sind alle Teilnehmenden eingeladen, sich aktiv an der Gestaltung eines (Wand-)Bildes zu beteiligen.

13:30-15:00 Stadtraum Salzburg

Romana Hagyo

P-ART Workshop: Inszenatorische Fotografie

Wie kann mit_ein_ander(s) fotografisch gearbeitet werden? Welche Möglichkeiten bietet hierzu die inszenatorische Fotografie? Im Workshop gehen wir in den Stadtraum und erproben in Gruppenarbeit Möglichkeiten der fotografischen Auseinandersetzung mit dem Salzburger Stadtraum.

alternativ W+K Atelier, Bergstraße 12

Brigitte Kovacs

P-ART Workshop: Reflexionsraum Künstlerbuch

Im Rahmen des Workshops werden experimentelle Buch- bzw. Broschürenformate vorgestellt und ein Journal des mit_ein_ander(s) erarbeitet. In diesem sollen die während der Akademie gemachten Erfahrungen zu Papier gebracht und der Prozess vom Einzelblatt zum Künstlerbuch aktiv durchlaufen werden.

Anmerkung: Bitte ‚Überbleibsel‘ aus anderen Workshops (Mitschriften, Zeichnungen, Fotografien, etc.) und (wer möchte) Laptop und USB-Stick mitbringen.

15:30-17:30 W+K Projektraum, Bergstraße 12

Siglinde Lang

P-ART Projektwerkstatt VI

Wir überarbeiten die bisherigen Projektkonzepte, erstellen konkrete Budgetkalkulationen und verfeinern – mit den Impressionen des Tages ausgestattet – die künstlerische Programmatik.

19:00-20:30 Stadtgalerie, Inge-Morath-Platz 31

Anne Wiederhold-Daryanavard

Marcel Bleuler

Onur Bakis

P-ART Impuls: mit_ein_ander(s) als Kulturauftrag

Wie gelingt es, kulturelle Vielfalt und Diversität programmatisch umzusetzen? Indem miteinander musiziert, performt, ge(schau)spielt oder getanzt wird! Denn gerade das gemeinsame kreative Tun schafft Räume, die soziale Ungleichheiten enthebeln und neuartige Begegnungen ermöglichen (können).

Mit Programmatiken und (Infra-)Strukturen, die dabei konkret die Lebenswelten der lokalen Personengruppen aufgreifen, werden zusätzlich Zugangsbarrieren zu Kunst abgebaut und die Lust auf eine aktive kulturelle Mitgestaltung geweckt.

Freitag 19.10.2018

9:00-ca. 14:00 W+K alle Räume, Bergstraße 12

Siglinde Lang

P-ART Projektwerkstatt VII

Die Projektwerkstatt arbeitet auf Hochtouren: Allen Projektkonzepten wird der letzten Schliff gegeben, Titel werden verfeinert, offene Punkte ausgearbeitet und eine kleine Präsentation für den Nachmittag vorbereitet.

15:00-16:30 W+K-Atelier, Bergstraße 12 / öffentlich

P-ART Transfer: Abschlusspräsentation

Nun ist es soweit: Alle Stipendiat*innen lassen ihre Eindrücke der P-ART Akademie Revue passieren und stellen ihre Projektkonzepte vor. Doch vor allem heißt es: Anstoßen und Prosit auf ein mit_ein_ander(s) von 10 intensiven Tagen!