Veranstaltungsformate

Das Weiterbildungsangebot richtet sich an Stipendiat*innen aus Stadt und Land Salzburg und umfasst die durchgängige Teilnahme am öffentlichen Veranstaltungsprogramm sowie spezifische Workshop- und Projektentwicklungsformate. Die Teilnahme kann ausschließlich über die Bewerbung für eines der Stipendien erfolgen und bedingt die Bereitschaft, an der Entwicklung von konkreten Projektideen für mit_ein_ander(s) mitzuarbeiten.

Für 2018 ist die Bewerbungsphase bereits abgeschlossen. Insgesamt wurden 10 Stipendien vergeben, die von der Kulturabteilung der Stadt Salzburg, der Kulturabteilung des Landes Salzburg und dem Schwerpunkt Wissenschaft &Kunst zur Verfügung gestellt wurden und von einer Jury ausgewählt wurden. Die Jurymitglieder 2018 waren Sandra Chatterjee, Günther Friesinger und Siglinde Lang. Nach Abschluss wird vom Programmbereich Zeitgenössische Kunst & Kulturproduktion am Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst eine Teilnahmebestätigung ausgestellt.

Über 20 verschiedene Workshops aus der künstlerischen, kulturellen und wissenschaftlichen Praxis geben Impulse für die eigene künstlerische und kulturelle Arbeit und sind stets inhaltlich mit dem Jahresthema verbunden. Darüber hinaus wird kontinuierlich an der Erstellung von Projektideen gearbeitet und werden Kompetenzen für die Umsetzung partizipativer Kulturprojekte vermittelt: 

 

Öffentliche Programmformate

Zahlreiche Programmpunkte der P-ART Akademie sind öffentlich zugänglich und bieten die Möglichkeit sich in unterschiedlichen Formaten an dem Vermittlungsangebot zu beteiligen:

Das W&K Forum ist Auftakt und führt in aktuelle kulturwissenschaftliche und ästhetische Betrachtungen über ein ‚Miteinander‘ ein. Ein offenes Plenum in Anschluss eröffnet die Diskussion rund um das Jahresthema.

Das Format P-ART Frühstück bietet die Möglichkeit, sich beim gemeinsamen Frühstück mit eine*r eingeladenen Expert*in über eine spezifische Themenstellung auszutauschen.

Im abendlichen P-ART Impuls werden über Kurzreferate (max. 15 Minuten) Impulse auf das Jahresthema gegeben und Fallstudien vorgestellt. Bei einer Tasse Tee oder einem Glas Wein kann dann entspannt, lebhaft oder auch kontrovers diskutiert und nachgefragt werden.

P-ART+ sind externe Abendveranstaltungen, die von kooperierenden Kunst- und Kulturinstitutionen angeboten werden und das Jahresthema künstlerisch aufgreifen.

Der P-ART Materialienpool ist ergänzend (ab 2019) für alle Interessierten offen.

P-ART Transfer stellt am Abschlusstag die entstandenen Projektideen vor und lädt im Anschluss bei Musik und einer Fotoshow zu einem Umtrunk ein, um die Eindrücke der letzten zwei Wochen zu reflektieren und Revue passieren zu lassen.

 

Interdisziplinäres Weiterbildungsangebot

Das Weiterbildungsangebot richtet sich an Stipendiat*innen aus Stadt und Land Salzburg und umfasst die durchgängige Teilnahme am öffentlichen Veranstaltungsprogramm sowie spezifische Workshop- und Projektentwicklungsformate. Die Teilnahme kann ausschließlich über die Bewerbung für eines der Stipendien erfolgen und bedingt die Bereitschaft, an der Entwicklung von konkreten Projektideen für mit_ein_ander(s) mitzuarbeiten.
Über 20 verschiedene Workshops aus der künstlerischen, kulturellen und wissenschaftlichen Praxis geben Impulse für die eigene künstlerische und kulturelle Arbeit und sind stets inhaltlich mit dem Jahresthema verbunden. Darüber hinaus wird kontinuierlich an der Erstellung von Projektideen gearbeitet und werden Kompetenzen für die Umsetzung partizipativer Kulturprojekte vermittelt:

P-ART Basis: Über regionale, nationale und internationale Fallstudien aus verschiedenen Kunstbereichen werden Grundlagen einer partizipativen und dezentralen Kulturarbeit vorgestellt und Handlungsabläufe, Intentionen und Prozesse von partizipativen Kulturprojekten vermittelt.

P-ART Projektkonzepte: Auf Basis eines konzeptionellen Leitfadens werden in der Gruppe Projektideen für Kunst- und Kulturkonzepte zum Thema mit_ein_ander(s) assoziiert, weiterentwickelt und konkretisiert – und auch neue Konstellationen der Zusammenarbeit in der Gruppe erprobt und festgelegt.

P-ART Projektwerkstatt: Laufende Weiterentwicklung der Projektideen sowie unmittelbare Umsetzung der täglich erworbenen Impulsen, Kompetenzen und Praxen. Zwei Feedbackrunden – durch Expert*innen bzw. internationale Kulturarbeiter*innen – unterstützen die Teilnehmer*innen.

P-ART Workshops: Über 20 Workshops geben Impulse zu künstlerischen, kulturmanagerialen und wissenschaftlichen Praxen. Das Angebot umfasst sowohl künstlerische Techniken (u.a. Collagentechnik, Visual Story Telling, Poetry Slam oder Graffiti) als auch kulturmanagerialen Kompetenzerwerb (Projektantragsstellung, EU-Förderungen, Social Media, Presse- und Medienarbeit …) sowie wissenschaftliche Verfahren (partizipative Forschungsmethoden, DIY-Praxen des Wissenstransfers, Alltagsobjekte als Gegenstand von Forschung/Vermittlung oder Close Reading).