Jahresthema 2018

Was macht das Zusammensein mit unseren Nachbar*innen, Kolleg*innen oder Freund*innen lebenswert? Was bedeutet es, in unserem lokalen Umfeld angenommen und wertgeschätzt zu werden? Wie gehen wir mit unterschiedlichen Interessen und kontroversen Meinungen in unserem Alltag um? Inwiefern betrachten wir vielfältige Erfahrungen und diverse Lebenshintergründe als Bereicherung für unser gesellschaftliches Zusammenleben? Wie werden und wollen wir zukünftig miteinander leben?

Im Aufgreifen von Exklusionsmechanismen, Barrieren und Erfahrungen im Umgang mit Erfahrungen des Als-Anders-Wahrnehmens oder Wahrgenommen-Werdens werden Zugänge, Perspektiven und Initiativen von Sozietät und Gemeinschaft aus Kunst, Kultur und Forschung verhandelt. Szenarien und Visionen für ein (anderes) Zusammenleben werden ins Visier genommen: Welchen Beitrag kann speziell Kunst für ein (besseres) Miteinander leisten? Wo bestehen Zugangsbeschränkungen für kulturelle Teilhabe in Salzburg – und wie können diese aktiv abgebaut werden?

Dieses Thema des „Mit_ein_ander(s)“ wird in Kooperationsveranstaltungen, Gastvorträgen oder auch Roundtables ebenso wie in den künstlerischen, kulturmanagerialen und wissenschaftlichen Workshops als Referenzpunkt aufgegriffen und auf vielfältige Weise diskutiert, erprobt und konzeptuell sowie auch praktisch realisiert. Auch die von den Stipendiat*innen entwickelten Konzeptideen greifen das Thema des „Mit_ein_ander(s)“ auf.