Selbstermächtigung durch Kulturarbeit

Stefania Pitscheider Soraperra, Foto: Ines Agostinelli

Stefania Pitscheider Soraperra, Foto: Ines Agostinelli

Das Frauenmuseum Hittisau, das erste und einzige Frauenmuseum Österreichs. Gastgespräch. Mittwoch 30. Oktober 2019, 16:00, Wissenschaft & Kunst, Atelier, 1. OG, KunstQuartier, Bergstraße 12a, 5020 Salzburg

Stefania Pitscheider Soraperra, seit 2009 Direktorin des Frauenmuseums Hittisau, gibt Einblicke in die Erfolgsfaktoren des Hauses und spricht über die positiven Seiten und die Herausforderungen von Kulturarbeit im ländlichen Raum.

Das Frauenmuseum Hittisau im Bregenzerwald (Vorarlberg) ist das erste und seit bald zwanzig Jahren einzige Frauenmuseum Österreichs. Es ist auch weltweit das einzige im ländlichen Raum. Gegründet im Jahr 2000 hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauengeschichte und Kulturschaffen von Frauen zu dokumentieren, zu erforschen und sichtbar zu machen – und dabei internationale, aber auch regionale Perspektiven zu berücksichtigen und breite Bevölkerungskreise vor Ort einzubinden. Wie kann das gelingen?

Organisation, Konzeption, Moderation: Anita Moser

Headerfoto: Außenansicht des Frauenmuseum Hittisau, © Angela Lamprecht