Was macht Social Art am Land?

Der Programmbereich Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion zu Gast beim Residency-Projekt ORTung in Hintersee

Zum dritten Mal in Folge fand vom 7. bis 25 Jänner 2020 das Residency-Projekt ORTung in Hintersee statt. Unter der Leitung von Kerstin Klimmer und Rüdiger Wassibauer hielten sich sechs internationale Kunstschaffende für knapp drei Wochen in Hintersee auf und beschäftigten sich mit der lokalen Situation. Das Forschungsprojekt „Kulturelle Teilhabe in Salzburg“ des Programmbereichs Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion begleitete die diesjährige ORTung aus wissenschaftlicher Perspektive. Am 11.1. gab Marcel Bleuler einen Einblick in die wissenschaftlichen Interessen am Residency-Projekt; am 18.1. führte er mit der georgischen Kuratorin und Aktivistin Lali Pertenava ein öffentliches Gespräch zum Jahresthema „Erfolg“, das sich an der Frage orientiert: „What makes a social art project ’successful‘?“.

Informationen zum öffentlichen Programm der ORTung

Fotos von der ORTung

11. Januar 2020: 19:30-21:30 Kamingespräche: Gespräch von Rüdiger Wassibauer mit Marcel Bleuler (W&K)

18. Januar 2020: 14:00-16:00 Symposium zum Thema Erfolg mit Marcel Bleuler und Lali Pertenava (Tbilisi, GEO)

Foto: Paul Spooner