Im Gespräch mit Hanna Noller vom Reallabor Stuttgart

„Es braucht die Zeit, um über Wertschätzung, Anerkennung und Verantwortung zu sprechen.“ Zentrale Aspekte und Herausforderungen in der Reallabor-Arbeit Hanna Noller im Gespräch >>

Im Gespräch mit Oliver Parodi vom Quartier Zukunft

Das ‚Ganze‘ im Blick behalten Wie das Quartier Zukunft – Labor Stadt globale Fragen mit dem lokalen Leben zusammenbringt Oliver Parodi im Gespräch mit Elke >>

Die Stiftung FUTURZWEI: „Wie wollen wir gelebt haben?“

Geschichten zum Gelingen eines sozial-ökologischen Wandels Elke Zobl und Timna Pachner im Gespräch mit Dana Giesecke von FUTURZWEI Interview am 08.06.2020 Die Stiftung fü >>

Das Projekt Coding da Vinci: „Ein einziger großer Experimentierraum.“

„Im Grunde ist Coding da Vinci ein einziger großer Experimentierraum.“ Philippe Genêt im Interview mit Anita Thanhofer Der Kultur-Hackathon Coding da Vinci findet >>

Im Gespräch mit Anke von Heyl über ArtEduTalk

Auf Twitter ans Eingemachte gehen ArtEduTalk: Das Vermittlungsformat der Twittergespräche im Kontext von Art Education und Kunstvermittlung Ein Interview mit Anke von Heyl von >>

Das Projekt SISI: Ein „Spekulatives Institut für Soziale Interventionen“

Auf der Suche nach neuen Räumen der Gemeinschaft im städtischen und digitalen Raum Jan Phillip Ley und Theresa Muhl im Gespräch mit >>

Im Gespräch mit Bridget McKenzie über das Climate Museum UK

We are not doing science communication. We are not taking the best research and expertise to mediate it and make it accessible to the public. >>

Im Gespräch mit Samira, Lilian und Tibor über Schule·Klima·Wandel

Die Basis ist, dass man sich vertraut. Klar, jeder kann Wissen weitergeben. Jeder hat ein Wissen, das andere Leute nicht haben. Wir wollen die Menschen >>

Im Gespräch mit Gunter Sperka

„In Salzburg haben wir die Wahl zwischen Gardasee und Palermo.“ Im Gespräch mit Dipl.-Ing. Dr. Gunter Sperka Koordinator für Klimaschutz und Umweltplanung >>

Im Gespräch mit Roger Aeschbach von Startcamp Schweiz

„Es ist unsere Arbeit, einen Raum, ein Gefäß, ein Netzwerk für Partizipation zur Verfügung stellen.“   stARTcamp.ch ist als Austausch- und Vernetzungsplattform >>

Im Gespräch mit Dana Giesecke von FUTURZWEI

Bei demokratischen Räumen geht es auch immer um Begriffe wie Beteiligung, Diskussion, Dialog, aber eben auch Streit. Immer wieder Fragen zu stellen und immer >>

Im Gespräch mit Jan Phillip Ley und Theresa Muhl von SISI

„Wo man am Ende landet, soll das Gegenteil davon sein, wo man am Anfang gestartet ist.“ Das Spekulative Institut für Soziale Interventionen wurde 2019 fü >>

Im Gespräch mit Philippe Genêt von Coding Da Vinci

„Das ist auch eine der großen Leistungen von Coding da Vinci, dass man diese jeweils andere Welt kennenlernt und besser versteht, wie sie tickt. >>

Nicht wie ein UFO in einer Region landen

Seit 1993 findet das oberösterreichische Festival der Regionen alle zwei Jahre außerhalb städtischer Ballungsräume zu jeweils wechselnden Themen statt. Mit dem Ansatz, >>

„Alle arbeiten alleine an gleichen Problemstellungen dahin“

LEADER steht für „Liaison Entre Actions de Développement de l’Économie Rurale*1 und ist ein Programm der Europäischen Union, in dessen Rahmen >>

„Gerade in ländlichen Räumen ist es wichtig, mit dem Begriff Feminismus zu arbeiten“

Das seit 20 Jahren bestehende Frauenmuseum Hittisau ist im Bregenzerwald in Vorarlberg beheimatet – und damit weltweit das einzige Haus dieser Art in einer ländlichen Umgebung. >>

„Partizipation setzt nicht nur voraus, dass ein Projekt offen ist“

Der Salzburger Theatermacher und Schauspieler Reinhold Tritscher, unter anderem künstlerischer und organisatorischer Leiter des Theater ecce, spricht über die Umsetzung kultureller Teilhabe in verschiedenen, >>

Kunst mit politischem Material

Der Berliner Künstler Arne Vogelgesang ist seit vielen Jahre im Theater- und Performancebereich tätig. Sein Fokus liegt insbesondere auf recherchebasierten, intermedialen Projekten, die >>

Changing perspectives through media representation: refugee.tv

In the late summer of 2015, a comparatively large number of Syrian refugees arrived in central Europe in an attempt to escape the conditions of war. >>

Die Gesellschaft in all ihrer Vielfalt abbilden

Seit Anfang 2018 leitet Eva Schmidhuber als „Geschäftsführerin – Programm“ gemeinsam mit Alf Altendorf die Radiofabrik in Salzburg. Im folgenden Gespräch geht sie darauf >>

Neue Auftraggeber: Wenn Menschen ganz konkret etwas von der Kunst wollen

Die Gesellschaft der Neuen Auftraggeber in Deutschland realisiert künstlerische Projekte, die auf Initiative der Zivilbevölkerung entstehen. Unter der Leitung von Alexander Koch findet >>

„In einer Gesellschaft, in der sich Weltbilder schließen, muss man auf Öffnung setzen“

Sebastian Linz ist Kulturmanager und Kurator und seit 2018 künstlerischer Leiter der ARGEkultur. Seine beruflichen Erfahrungen in Deutschland und Österreich ermöglichen ihm einen multiperspektivischen >>

„Den Ausstellungsraum und die Kunst sozial durchlässig machen“

Mirjam Bayerdörfer und Franz Krähenbühl haben Ende 2018 ad interim die künstlerische Leitung des Zürcher Ausstellungsraums Shedhalle übernommen. Die Shedhalle ist >>

„diverCITYLAB: Ein kunstpolitisches Projekt, getarnt als Schule“

Als Regisseurin, Dramaturgin und Schauspielerin hat Aslı Kışlal bereits mehrere Projekte im deutschsprachigen Raum mit dem Ziel realisiert, das Theater, von einem gemeinsamen Wir >>

„Enter now“: Digitalisierung, virtuelle Kunst und Partizipation

David Röthler ist Experte für Online-Kommunikation und Online-Bildung. Im Interview erzählt er von aktuellen und ehemaligen Projekten und Erfahrungen an der Schnittstelle >>

„Eigentlich eine einfache Antwort: ‚Alle‘ ist ‚alle‘ “

Monika Schmerold ist langjährige Menschenrechtsaktivistin, u.a. Obfrau des Salzburger Vereins knack:punkt sowie im Vorstand von Selbstbestimmt Leben Österreich. Im Interview spricht sie ü >>

„Lokale Kunst sollte gefördert werden wie regionale Nahrungsmittelherstellung eben auch.“

Young Krillin ist Salzburger Rapper und Gründer der in Wien und Deutschland überaus erfolgreichen Rap-Clique Hanuschplatzflow. In Salzburg ist dieser Erfolg allerdings weniger bekannt. >>

„Ich sehe meine Arbeit als eine Irritation im Alltag weißer Subjekte.“

Ein zentraler Referenzpunkt der künstlerischen Arbeit und Vermittlungspraxis von Carla Bobadilla sind ihre Erfahrungen als migrantisches Subjekt in Österreich. Im Gespräch mit Marcel >>

Vielstimmigkeit und Prozessorientierung in der Vermittlungsarbeit Grundlagen

Elke Smodics ist Kunst- und Kulturvermittlerin mit den Schwerpunkten zeitgenössische Kunst, Feminismus und Partizipation. Ihr Fokus ist die Entwicklung von Vermittlungstools und Arbeitsmaterialien fü >>

„Um sich bestimmten Themen anzunähern, brauche ich die geführte Freiheit.“

Seit 1995 ist die Pädagogin Ellen Roters in der politisch-historischen Bildung tätig. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Anregung zum eigenständigen forschenden Lernen. >>

„Unsere Stärke liegt in der Mobilität – wir können in jede Ecke, in jede Siedlung, in jede Nische.“

Onur Bakış, mehrfacher österreichischer Meister im Breakdance, ist Tänzer, Kulturschaffender und Gründer des Vereins Doyobe („do your best“). Seit über 17 Jahren lebt und >>

„Das Regionalmuseum als lokaler Treffpunkt und Ort mutiger, kritischer Fragen“

Seit 1991 leitet Ingrid Weydemann das Museum Fronfeste in der Salzburger Gemeinde Neumarkt am Wallersee, das sie nicht als ein ‚normales‘ Heimatmuseum, sondern als Drehscheibe und >>

„Queering the Museum beinhaltet Kritik am Neoliberalismus der Kulturindustrie

Die Tiefe Kümmernis ist Kunsthistoriker*in und Kulturvermittler*in in Wien. In Drag konzipiert/e sie* u. a. im Kunsthistorischen Museum themenbezogene Touren. In >>

„Wo ist ein*e Migrant*in der Boss und sagt: ‚Das ist zu weiß.’?“

Das Duo EsRap, bestehend aus den Geschwistern Esra und Enes Özmen, nutzt Hip-Hop unter anderem als Medium, um Kritik an bestehenden gesellschaftlichen Strukturen und Machtverhä >>

„Es ist an der Zeit, zu schauen, was unabhängig von Staat oder von Institutionen möglich ist“

Marissa Lôbo, Künstlerin und Aktivistin, und Catrin Seefranz, Kulturarbeiterin und -wissenschaftlerin, sind Teil des vierköpfigen Teams von kültüř gemma!, einem Projekt, >>

Das Handy als Moment der Erzeugung von Utopien

Wie kann der digitale Raum als Raum kultureller und künstlerischer Teilhabe genutzt werden? Was bedeutet die sogenannte Gamifizierung unserer Gesellschaft? Wie steht es um >>

„Ich sehe da die Möglichkeit der Buntheit …“

Conny Felice ist seit vielen Jahren ein aktives Mitglied des gemeinnützigen Vereins Homosexuellen Initiative (HOSI) Salzburg, einem der ältesten queeren Vereine in Österreich, der >>

„Eine Veränderung der Kulturinstitutionen steht an“

Wie kann kulturelle Teilhabe umgesetzt werden? Welche Hürden gibt es? Über ihre Erfahrungen und Überlegungen im Zusammenhang mit der seit 2007 bestehenden Brunnenpassage und der 2012 >>

„Von welcher Kultur sprechen wir denn hier?“

Was bedeutet kulturelle Teilhabe in Salzburg und darüber hinaus? Wie kann sie in Stadt und Land Salzburg verwirklicht werden? Für Thomas Philipp – maß >>

Regionale Kulturarbeit in Radstadt

Wie wird kulturelle Teilhabe im Salzburger Land umgesetzt? Welche Projekte kultureller Teilhabe gibt es bereits und welche Hürden sind noch zu meistern? Das Interviewgesprä >>

„Radikalität findet dort statt, wo ich meine eigenen Regeln breche“

Das Verwischen von Grenzen, Aufzeigen neuer Perspektiven und Möglichkeiten, vor allem aber auch Momente der Unsicherheit und des Konflikts spielen in Can Gülcü >>

„Man muss jenseits der Politik agieren“

simon INOU engagiert sich seit über 20 Jahren gegen Rassismus und die Diskriminierung von Schwarzen in Österreich, unter anderem als Mitbegründer und Chefredakteur von Afrikanet. >>

„More communication, please!“

Der Künstler, Illustrator, Influencer und leidenschaftliche Gamer Abdullah Karam lebt und arbeitet in Salzburg, wo er nach seiner Flucht aus Syrien über die Tü >>

Das inklusive Museum – eine Frage von Kooperation und Vernetzung Grundlagen

Nadja Al-Masri-Gutternig ist Kunsthistorikerin und Sonderpädagogin; sie unterrichtet an einem sonderpädagogischen Zentrum und leitet im Salzburg Museum den Prozess der Inklusion und Barrierefreiheit. >>

„Kultur für alle“ als emanzipatorische Praxis

Im Fokus des Gesprächs mit Martin Hochleitner standen der Statementcharakter eines Museums, zukunftsorientierte Digitalisierungsaspekte sowie das Thema des Wissenstransfers. Interview mit Martin Hochleitner als >>

„Das Dorf wird noch globaler werden“

Was bedeutet kulturelle Teilhabe allgemein und besonders in den Salzburger Regionen? Wie findet regionale und internationale Vernetzung statt? Welche Rolle spielt dabei digitale Teilhabe? Das >>

„Die Anwesenheit von anderen kulturellen Prägungen ist in Salzburg kein Thema.“

Was bedeutet kulturelle Teilhabe in Salzburg und darüber hinaus? Wie kann sie in Stadt und Land Salzburg umgesetzt werden? Welche Projekte kultureller Teilhabe gibt >>

Wer hat die Deutungshoheit, um Kultur zu schaffen oder sie zu demokratisieren?

Was bedeutet kulturelle Teilhabe in Salzburg und darüber hinaus? Welche Rolle spielt der Körper dabei? Was können Disability und Crip Theory zum >>